Auch in Afrika wird Tee angebaut, insbesondere in Kenia, Tansania und Malawi. Die Tees sind meist dunkel, schwer und stark, nur selten von hoher Qualität. Im Binnenkonsum ist Schwarzer Tee ein bedeutsames Getränk, insbesondere in Nordafrika.

In der Volksmedizin Afrikas werden auch Kräutertees sehr geschätzt. Bei uns ist vor allem der Rooibos (Rooibush) bekannt geworden, der in Südafrika im Magen-Darm-Bereich, bei Schlaflosigkeit, zur Stärkung des Immunsystems oder bei Allergien verwendet wird. Neuerdings wird auch zunehmend der Honigbusch (Honeybush) bekannt.