Blubbs in Not:

Heute war ein wundervoller Tag für einen Ausflug zum schönen Funkelsee. Schon lange freute sich Prinzessin Lalila auf so eine Gelegenheit mit ihrer Oma Petalia wieder einmal schwimmen zu gehen. Jumilo - Lalilas Cousin - hatte einen großen Korb mit Picknicksachen in der Hand und stand schon bereit. Schnell überzeugten die beiden Oma Petalia von der Idee. Dies konnte keine besser als Lalila und Jumilo. Rasch packte Oma Petalia eine rosa Tasche mit Badesachen. Sofort nachdem Sie am türkisfarbenen Funkelsee angekommen waren, plantschen auch schon alle vergnügt im Wasser. Lalila und Jumilo tauchten nach den lila Groschenmuscheln, als Lalila ganz aufgeregt auftauchte und rief: "Oma! Oma!
Ich habe einen Farben wechselnden Funkelfisch, wie aus deinem Märchenbuch gesehen. Wirklich, genau so einen wie Blubber, der König der Funkelfische. Nur in so einem seltsamen Grünton, der lila Funkelstreifen bekommt“. „Oh, das ist ein Jungfisch. Woher der wohl kommt? Sind dort noch mehr Funkelfische?“, fragte Oma Petalia. „Ich habe nur diesen einen gesehen und er sah so traurig aus. Vielleicht sucht er seine Familie“, meinte Jumilo, der ebenfalls den Fisch gesehen hatte. "Es ist fast wie ein Wunder", bemerkte Oma Petalina, "denn eigentlich gibt es ihn nur im Märchen. Aber man munkelt auch, daß es eine Sage vom Funkelfisch gibt: Nur ganz besondere Kinder, nämlich Königskinder mit blauen Augen, die nicht älter als 7 Jahre sind, können einen Funkelfisch sehen und verstehen“. Kaum hatten die zwei dies von Oma gehört, waren sie auch schon erneut runter zum Groschenmuschelriff getaucht. Sie wollten den kleinen Funkelfisch fragen, warum er traurig war. Als sie ihn dort unten schwimmen sahen, versuchten sie, sich mit dem Fisch unter Wasser zu unterhalten. Aber außer einem hilflosen Blubb kam nichts aus ihren Mündern. Traurig und völlig ratlos schwammen sie beide wieder nach oben. Dort angekommen, wollten sie gerade alles Oma Petalia erzählen, als sie neben sich im Wasser eine leise Stimme hörten: „Hallo ihr zwei, ich brauche dringend eure Hilfe!“ Sie drehten sich um, aber weit und breit war kein Mensch im Wasser zu sehen. „Da, sch.. sch.. schau mal. Der kleine Fisch neben dir Lalila, der spricht ja wirklich“, sagte Jamilo aufgeregt. Überrascht von der Schönheit der Farben des Fisches und überdies von der Tatsache, einen Fisch zu verstehen, meinte Lalila: „Wie können wir einem Fisch helfen?“ Der kleine Funkelfisch antwortete: „Ich bin in den großen lila Strudel gekommen, der mich weit weg von meiner Mama gerissen hat. Ich bin so alleine ohne meine Familie." Jamilo hatte eine Idee und schlug vor: "Wenn wir einen Turm von lila Groschenmuscheln bis zur Wasseroberfläche bauen, und ihn umkippen, könnte der Turm dadurch wieder einen lila Strudel verursachen. Vielleicht bringt dich dieser dann wieder zurück“. „Oh, super Idee, lass uns sofort anfangen“, rief Lalila fröhlich und tauchte los. Sie sammelten eifrig die lila Muscheln und türmten sie ganz hoch. Als sie wieder auftauchten, schwamm der kleine Fisch wieder neben sie. „Ich heiße übrigens Blubbs, ich denke mein Vater, der Funkelfischkönig Blubber, wird euch für eure Hilfe belohnen. Wartet nachher im Abendrot dort drüben, hinter dem glitzernden Fels. Bis bald und danke!“ Jumilo stellte noch eine letzte Groschenmuschel auf den Turm, damit dieser kippte. Es entstand ein wunderschöner lila Strudel. Und weg war Blubbs. Nachdem sie alles haargenau Oma Petalia erzählten, warteten sie alle gespannt hinter dem glitzernden Felsen bis langsam die Sonne unterging. Pfuhh.... ein wunderbar leuchtender Lichtstrahl kam aus dem Funkelsee.
Drei Frösche sprangen gleichzeitig aus dem Wasser. Jeder legte eine goldene Muschel vor die Füße der beiden Kinder. Und aus dem Wasser sprach eine dunkle Stimme: “Danke, daß ihr meinem Sohn so selbstlos geholfen habt. Nehmt dies als bescheidenen Dank. Wann immer ihr Hilfe braucht, reibt an den goldenen Muscheln, sie werden durch ihren Gesang meine Boten rufen. Egal ob im Wasser oder an Land, es wird euch immer jemand die Hand reichen! So lebt wohl.“Und so endete ein wundervoller Tag.


Hier könnt Ihr euch das Spiel zur Geschichte herunterladen.

» Zurück